Herzlich Willkommen in der Jegelscheune

jeg_logo_V_farbig


Die Jegelscheune in der Forststraße 2 in Wendelstein stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert und wurde 1991 von Grund auf saniert.

Parterre wurde ein Kindergarten untergebracht, im 1. Stock ein Veranstaltungssaal.

Der Saal ist ganz in Holz gehalten mit einer wunderbaren Akustik. Von einer Kleinkunstbühne entwickelte sich die Jegelscheune im Laufe der Jahre zu einer international renommierten Adresse in Sachen Blues & Jazz. Aber auch andere Genres sind im Programm zu finden.



Sowohl als Blues- wie auch als Jazz-Club genießt die "Jegelscheune" in der nationalen und internationalen Szene einen hervorragenden Ruf. Dies wird u.a. durch ein paar (absolut subjektiv ausgewählte)Künstler, die hier schon (teilweise mehrfach) gastierten, dokumentiert:


Jazz: Scott Hamilton, Charlie Byrd, Atilla Zoller, Herb Ellis, Harry Allen, Jimmy Cobb, Ray Drummond, Jimmy Woode, Houston Person, Red Holloway, Philip Catherine, Bireli Lagrene, Reggie Moore, Gianni Basso, die Petrocca Brothers, Max Greger jr., Tony Lakatos, Engelbert Wrobel, Charly Antolini, Hendrik Meurkens, Dado Moroni, Sammy Rimington, Paolo Tomelleri, Rudy Migliardi, Benny Bailey, Colin Dawson, Jermaine Landsberger, Häns’che Weiss, Martin Taylor, Bert Joris, Richard Galliano, Gene Connors, Alberto Marsico, Hal Singer, Gregor Beck, Joe Kienemann, Eric Alexander, Barbara Dennerlein, u.v.a.

Blues & more: John Hammond, Duke Robillard, Chris Farlowe, The Yardbirds, Steve Gibbons, Dick Heckstall-Smith, Geoff Muldaur, Bob Brozman, Terry Lee Hale, Colin Hay, Tino Gonzales, Holmes Brothers, Memo Gonzalez, Erroll Dixon, Little Willie Littlefield, Bugs Henderson, Little Charly & The Nightcats, Rusty Zinn, Tad Robinson, Alex Schultz, Sax Gordon Beadle, Dave Kelly & Gary Fletcher, Ray Bonneville, Doug MacLeod, Stimulators, Axel Zwingenberger, Hans Theessink, Larry Garner, Nick Woodland, Blues Company, Friend’n Fellow, Terry Evans, Gerd Köster, Ludwig Seuss, Knockout-Greg & Blue Weather, B.B. & The Blues Shacks, Al Jones, Albie Donnelly, Al Copley, Christian Willisohn, Paul Lamb & The King Snakes, Candye Kane, Louisiana Red, Tom Shaka, Colin Hodgkinson & Frank Diez, Hamburg Blues Band, Ernie Payne, Michael de Jong, Ian Siegal, Jamaram, „Sir“ Oliver Mally, Aynsley Lister, Jolly Jumper & Big Moe, Williams Wetsox u.v.a.

 

 

Letzte Änderung: 20.08.2013 09:17 Uhr